Blockupy Frankfurt! Widerstand im Herzen des europäischen Krisenregimes 
31. Mai und 1. Juni 2013

blockupy-logo

“Blockupy ruft auch in diesem Jahr zu europäischen Tagen des Protestes in Frankfurt am Main gegen das Krisenregime der Europäischen Union auf. Am 31. Mai und 1. Juni 2013 wollen wir den Widerstand gegen die Verarmungspolitik von Regierung und Troika – der EZB, der EU-Kommission und des IWF – in eines der Zentren des europäischen Krisenregimes tragen: an den Sitz der Europäischen Zentralbank (EZB) und vieler deutscher Banken und Konzerne – den Profiteuren dieser Politik.“

Nachdem im letzten Jahr Polizei und Stadtpolitik versuchten die Proteste durch Verbote zu verhindern, scheint in diesem Jahr eine andere Politik gefahren zu werden, allerdings sollten wir uns nicht darauf verlassen. Die Stadt erlaubte bereits ein antikapitalistisches Camp und die Gerichte erklärten die Maßnahmen des letzten Jahres für rechtswidrig, zumindest also Anzeichen dafür, dass sich die Politik und die Polizei nicht ganz so ausschweifend verhalten werden.

Das antikapitalistische Camp wird schon am Mittwoch, den 29.05. eröffnet und soll als sozialer und politischer Treffpunkt für Aktivist_innen dienen. Vor Ort wird es alles geben, Vokü, Sanis, Rückzugsraum, Info, Sanitäranlagen aber auch der Spaß und die Kultur kommen nicht zu kurz. Das Camp wird natürlich selbstverwaltet organisiert und soll so für alle ein angenehmer Ort werden.

Weitere Infos zu Programm und die Möglichkeit sich zu engagieren findet ihr hier.

Am 31.05. ist der große Aktionstag geplant. Gestartet wird mit einer Blockade der EZB am frühen Morgen. Im Anschluss daran wird symbolischer Weise einigen Akteur_innen der Krise und der repressiven Krisenlöserei bei vielen kreativen Aktionen gezeigt, was wir davon halten.

Folgende Aktionen sollen am Freitag im Anschluss an die Blockade der EZB stattfinden:

– An den Türmen der Deutschen Bank werden neokolonialer Landraub und Spekulationen auf Nahrungsmittel skandalisiert.

– Auf der Zeil, der zentralen Einkaufsmeile Frankfurts, werden vor und in den großen Markengeschäften die brutalen Arbeitsverhältnisse der globalen Textilproduktion thematisiert. Hier wollen wir außerdem die Tarifkämpfe im Einzelhandel unterstützen.

– Angesichts einer fatalen Wohnungspolitik und innerstädtischen Vertreibungen müssen Immobilienfirmen mit unangekündigtem Besuch rechnen.

– „Blockupy Deportation Airport“ wird das Motto von Flashmobs und Protesten im Frankfurter Abschiebe-Flughafen sein.

Hier findet Ihr weitere Informationen, alle Neuigkeiten zudem hier.

Am Samstag, 01.06.2013 findet dann die Großdemonstration statt, ab 11:00 Uhr Baseler Platz, Frankfurt am Main

Seite drucken Seite drucken